Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
      Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
137 Jahre - 22.04.2019 - Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
 
       
 
   Montag, der 16.09.2019  

OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall

Montag, 08.07.2019 | 12:37  


Aus bislang ungeklärter Ursache hat es in Retschow (Landkreis Rostock) eine Verpuffung im Abwasserkanal eines Wohngebiets gegeben. Feuerwehren und Mitarbeiter des Zweckverbands Kühlung fanden Benzin im Abwassernetz. Die Polizei ermittelt.

Retschow. Benzingeruch über dem Wohngebiet Fulgengrund in Retschow (Landkreis Rostock), die Gullydeckel des Abwasserkanals liegen auf der Straße. Drei Feuerwehren sind im Einsatz. Am Freitagnachmittag hat es hier eine Verpuffung im Abwassersystem gegeben.

„Ich habe einen lauten Knall gehört und bin dann auf die Straße, da habe ich die Nachbarn gesehen, die auch gucken kamen“, schildert Anwohner Rüdiger Lau. „Zwei Gullydeckel waren angehoben und wieder reingefallen, das hat man gesehen. Ein dritter lag auf der Straße.“ Auch Hannelore Schmidt hat einen lauten Knall gehört, erzählt die Anwohnerin als sie auf der Terrasse war. „Ich dachte, bei den Nachbar ist etwas explodiert.“

„Es war Benzin im Abwasserkanal des Wohngebiets, es hat eine Verpuffung gegeben“, sagt Einsatzleiter Daniel Hallmann von der Freiwilligen Feuerwehr Retschow. Das Benzin habe sich irgendwie entzündet. Wie und woher der Treibstoff kam – das wird noch ermittelt.

Feuerwehren gegen 16 Uhr alarmiert

Nachdem Anwohner den Knall gehört hatten, informierten sie den Zweckverband Kühlung (ZVK), der die Feuerwehr alarmierte, so Daniel Hallmann. Gegen 16 Uhr waren die Wehren aus Hohenfelde und Retschow sowie der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock aus Bad Doberan und Mitarbeiter des ZVKs im Wohngebiet.

„Wir haben das Pumpwerk abgestellt, sodass das Abwasser nicht weitergeleitet wird, und den Kanal gelüftet“, informiert Gruppenführer Michael Brümmer von der Retschower Wehr. Durch die Belüftung weiche die Gefahr einer weiteren Verpuffung. Die Löschbereitschaft wurde aufgebaut, wurde jedoch nicht gebraucht.
Umweltamt informiert sich am Einsatzort

Gegen 17 Uhr konnten die Deckel vom Regenwasserkanal wieder geschlossen werden, da nur der Abwasserkanal betroffen ist. Kurz darauf machte sich ein Mitarbeiter des Umweltamtes des Landkreises Rostock ein Bild von der Lage.

Aufgrund der Alarmierung CBRN Stufe 1 – chemisch, biologisch, radiologisch, nuklear – wurde der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mitalarmiert. Dieser rückte mit einem Einsatzleitwagen, einem Löschfahrzeug sowie dem Gerätewagen an. „Wir haben unter anderem Pumpen, die mit Gefahrstoffen in Berührung kommen können, Auffangbehälter und Schutzanzüge“, erläutert Björn Capito, Gruppenführer des Gefahrenzugs Nord.

Kanal wird gespült

Nach Absprache mit dem Umweltamt wird festgelegt: Der Kanal wird gespült und das Wasser aus dem Vorklärwerk weiter gepumpt, berichtet Retschows Wehrführer Sven Leist.

„Wasser marsch“, schallt es durch die Straße und kurz darauf wird der Kanal gespült. Währenddessen kommen Anwohner von der Arbeit nach Hause und berichten auch vom Benzingeruch in den Häusern.

Während die Gullydeckel auf der Straße nach und nach wieder geschlossen werden, sollen die Deckel des Vorklärwerks zum Lüften geöffnet bleiben. Die Pumpen werden wieder angestellt. Am Sonnabend werden Zweckverband und Feuerwehr noch mal kontrollieren, ob sich das Benzin vollständig verflüchtigt hat.

Anja Levien

Dieser Artikel ist am 5.7.2019 auf Ostsee-Zeitung.de erschienen.


Bilder


(c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall (c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall (c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall 
(c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall (c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall (c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall 
(c) Anja Levin, Im Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund in Retschow hat es eine Verpuffung gegeben. Die freiwilligen Feuerwehren aus Retschow und Hohenfelde und der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mit den Kameraden aus Bad Doberan waren im Einsatz. - OZ: Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall 


« vorheriger Artikel «
Tag der offenen Tür durchgeführt - 01.07.2019
» nächster Artikel »
KITA Sommerfest - 18.07.2019








Mecklenburg-Vorpommern

Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan auf facebook

Fox112 Verwaltung - Landkreis Rostock



 

   DATENSCHUTZHINWEIS

   IMPRESSUM

Kontakt

Notfallnummern

Thünenhof 2 Feuerwehr: 112  
18209 Bad Doberan Rettungsdienst: 112  
038203 / 62495 Polizei: 110  
mail@feuerwehr-baddoberan.de Giftnotrufzentrale: 0361 / 730730  
Kontaktformular Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117  
    weitere Notfallnummern...

 
© 2000 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan. Alle Texte, Bilder und Logos unterliegen dem Urheberrecht.