Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Doberan
      Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Doberan
136 Jahre - 22.04.2018 - Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
 
       
 
   Dienstag, der 25.09.2018  

April! April!

Sonntag, 01.04.2007 | 13:58  


Tradition verpflichtet und so handelte es sich bei der gestrigen Meldung auch dieses Jahr zum 4 mal in Folge um einen kleinen Aprilscherz
(nach neuem ELW und LF (2004),
einer hauptamtlichen Wache (2005)
und der Digitalfunkeinführung (2006)).
Für die vielen lieben Zusprüche möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Die weiteste E-Mail trat ihre Reise wohl aus der fernen al-Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Vielen Dank.
Auch wenn es natürlich sehr wünschenswert wäre, so muss aber der G8 Gipfel wohl ohne zusätzliche Technik abgearbeitet werden.

Das Webmasterteam der FF Bad Doberan
Euer Björn und Frank

PS: Wir lassen den Artikel im Anschluss natürlich wie gewohnt zum Nachlesen stehen.

Konzept & Bildbearbeitung: BK, FS
Text: FS

------------------------------------------------

Neue Technik zum G8-Gipfel

Der nahende G8 Gipfel bestimmt auch weiterhin das Tagesgeschehen. 7 Mio. Euro stellten Bundes- und Landesregierung für die nicht polizeiliche Gefahrenabwehr bereit (siehe Artikel Ostsee Zeitung). Nichtpolizeilich meint im weitesten Sinne alle Maßnahmen die im Hintergrund des Sicherheitsplans ablaufen und nicht direkt mit der Polizei zusammen hängen. Dazu zählt neben Brandschutz und Technische Hilfeleistung auch die medizinische Versorgung von Verletzen vor Ort und im späteren Verlauf im Krankenhaus.
Der Feuerwehr kommen dabei immense Anteile bei. Neben dem täglichen Brandschutz in ihren Gemeinden muss auch mit erhöhter Zahl von Brandstiftungen durch Gipfelgegner (Mülltonnen, Pkws, usw.) gerechnet werden. Dazu kommt die Abarbeitung von Gefahren durch Biologische und Chemische Attentate sowie das Katastrophenmanagement.
Das dies natürlich nicht mit der derzeitig vorhandenen Technik abzudecken ist, erkannten auch die Verantwortlichen auf Landesebene.
Speziell für den G8 Gipfel wurden daher 3 Universallöschfahrzeuge (ULF) ausgeschrieben. Sie sind im Sicherheitskonzept fest eingeplant und haben ihre Standorte jeweils in Heiligendamm (innerer Sicherheitsbereich), Pferderennbahn (Zugangskontrolle Heiligendamm und Polizeizentrum) sowie im Gerätehaus der FF Bad Doberan (Stadtschutz).
Darüber hinaus wurde vom Regierungsflughafen Köln Bonn ein Rosenbauer Bufallo Flugfeldlöschfahrzeug abgezogen und an der Pferderennbahn stationiert. Er kommt hier am neu eingerichteten Heliport zum Einsatz und stellt den Brandschutz für alle Flugbewegungen sicher. Der auf einem MAN Militärfahrgestell Aufgebaute Bufallo kann auch in unwegsamen Gelände eingesetzt werden.
Die Ausschreibung für die ULF erfolgte im September 2006. Gewinner war die Firma Rosenbauer aus Österreich die sich somit einen lukrativen Auftrag sicherte. Die Vorfertigung wurde am Stammsitz in Österreich durchgeführt, die Endfertigung im Deutschlandwerk Luckenwalde. Hier erfolgte nun auch am vergangenen Freitag die Übergabe im kleinen feierlichen Rahmen. Mit der Indienststellung der Fahrzeuge ist Mitte nächster Woche zu rechnen.

Die ULF wurde unter Geschichtspunkten des Gipfels konstruiert. Sie verfügen über sichheitsverglaste Scheiben, Zentralverriegelung für alle Gerätefächer sowie eine erweiterte Erste Hilfe Ausrüstung für einen Massenanfall von Verletzten. Sie sind mit jeweils 3 Chemikalien Schutzanzügen ausgerüstet und besitzen Langzeit-Pressluftatmer für den CSA-Trupp. Mit dem Dachmonitor lässt sich ein Erstangriff fahren ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen. Der Monitor kann mit CAFS gefahren werden und ist auch im Pump & Roll Betrieb Einsatzbereit.
Der weitere Verbleib nach dem Gipfel ist derzeit noch unklar. Es laufen Gespräche zwei der drei ULFs wieder zu veräußern.

Beschreibung ULF
Fahrgestell: Mercedes Actros 16.533 Aufgelastet
Motorleistung: 533 PS bei 1900 min-1
Getriebe: Allison Automatic
Besatzung: 1 + 5
Wassertankinhalt: 3000 l, GFK
Schaummitteltankinhalt: 3000 l, GFK
Pumpenanlage: ROSENBAUER kombinierte Hoch-Normaldruck CAFS3000
Antriebsart: vom Fahrzeugmotor via Nebenabtrieb (Pum&Roll Betrieb möglich)
Pumpenleistung: 3000 l/min bei 10 bar
Schaumzumischsystem: CAFS
Zumischrate: stufenlos
Dachwerfer: elektronisch ferngesteuerter ROSENBAUER Wasser-/AFFF-Werfer Type RM60E
Leistung: 2000 l/min bei 10 bar
Selbstschutzanlage: 9 St. Sprühdüsen Vollschutz
Gesamtgewicht: 17.000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h

Beschreibung FLF Bufallo
Fahrgestell: MAN 27.603 DFAEX 6x6
Motorleistung: 441 kW (603 PS) bei 1900 min-1
Getriebe: Allison Automatic
Besatzung: 1 + 2
Wassertankinhalt: 9000 l, GFK
Schaummitteltankinhalt: 1000 l, GFK
Pumpenanlage: ROSENBAUER Normaldruckpumpe R600
Antriebsart: vom Fahrzeugmotor via Nebenabtrieb (PTO)
Pumpenleistung: 6000 l/min bei 10 bar
Schaumzumischsystem: FOAMATIC RVMA 500
Zumischrate: 3, 6, 8 %
Dachwerfer: elektronisch ferngesteuerter ROSENBAUER Wasser-/AFFF-Werfer Type RM60E
Leistung: 5000 l/min bei 10 bar
Ausstattung: stufenlose Voll-/ Sprühstrahlverstellung, Monitorscheinwerfer
Frontwerfer: elektrisch fernbedienter Wasser-/AFFF-Werfer Type RM8E
Leistung: 5000 l/min bei 10 bar
Ausstattung: 1stufenlose Voll-/ Sprühstrahlverstellung
Selbstschutzanlage: 7 St. Bodensprühdüsen á 75 l/min
Technische Daten
L x B x H: 9,8 x 2,5 x 3 m
Gesamtgewicht: 28.000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h


Bilder


Übergabe der Fahrzeuge am Rosenbauer Standort Luckenwalde. Von links: Herr Reiter (Rosenbauer), Herr Lüdtke (Rosenbauer), Frau Rothenberger (LK DBR), Herr Tessin (LK DBR), Herr Bajerke (Innenministerium), Frau Starke (Innenministerium) technische Abnahme durch das Innenministerium Einige Feuerwehren ergreifen selbst Initiative und rüsten ihre Einsatzfahrzeuge auf. Hier der MTW aus Hohenfelde mit zusätzlicher Frontpumpe und Beleuchtungseinheit 
Das Flugfeldlöschfahrzeug aus Köln, bei einer ersten Vorführung 


« vorheriger Artikel «
Startschuss für Digitalfunk BOS - 27.03.2007
» nächster Artikel »
Feuerwehr unterstützt Müll-Aktion - 02.04.2007








Mecklenburg-Vorpommern

Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan auf facebook

Fox112 Verwaltung - Landkreis Rostock



 

   DATENSCHUTZHINWEIS

   IMPRESSUM

Kontakt

Notfallnummern

Thünenhof 2 Feuerwehr: 112  
18209 Bad Doberan Rettungsdienst: 112  
038203 / 62495 Polizei: 110  
mail@feuerwehr-baddoberan.de Giftnotrufzentrale: 0361 / 730730  
Kontaktformular Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117  
    weitere Notfallnummern...

 
© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan. Alle Texte, Bilder und Logos unterliegen dem Urheberrecht.