Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Doberan
      Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Doberan
136 Jahre - 22.04.2018 - Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
 
       
 
   Freitag, der 22.06.2018  

Übung Warnowtunnel Rostock

Sonntag, 02.12.2007 | 22:09  


Am Freitag den 30.11.2007, trafen sich 10 Kameraden zu einer besonderen Übung. Die Berufsfeuerwehr der Hansestadt Rostock, hatte die Feuerwehr Bad Doberan für eine groß angelegte Übung im Warnowtunnel um Unterstützung gebeten.
Um 18:45 Uhr hieß es Abfahrt in Richtung RSAG Betriebshof in der Industriestraße. Vor Ort waren bereits 3 Kameraden der Bundeswehr damit beschäftigt, Mimen realistisch zu schminken. Von unserem Instruktor Sven der Berufsfeuerwehr Rostock erhielt jeder ein eigenes Verletzungsmuster zugewiesen. Unterstützt wurde die Bundeswehr durch unsere Kameradin Christina Wieck, die bereits Erfahrung mit der Realistischen Unfalldarstellung (RUD) hat. So wurde fleißig geknetet, geklebt und gesprüht damit die Verletzten realistisch dargestellt werden.
Gegen 21 Uhr verließen die 10 Kameraden der Feuerwehr und 7 weitere Mimen, mit einem Gelenkbus der RSAG den Betriebshof in Richtung Warnowtunnel. Im Tunnel waren bereits die Verantwortlichen damit beschäftigt ein Realistisches Szenario zu schaffen. Die Verletzten wurden auf ihre einzelnen Fahrzeuge verteilt, darunter ein PKW, ein Wohnmobil, ein Gelenkbus und ein Mofa.
Gegen 22:30 Uhr wurde es spannend, Pyrotechniker zündeten die Brandsimulationsanlage und verrauchten den Tunnel innerhalb von wenigen Minuten. Währenddessen lief bereits ein Alarm des Schichtleiters aus dem Leitstand des Warnowtunnels in der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Rostock auf. Mittels Kameras und Temperaturmesskabel, an der Tunneldecke, kann er feststellen, ob und wo ein Brand ausgebrochen ist.
Daraufhin wurden Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rostock in Bewegung gesetzt. Die „Verletzten“ die bereits ungeduldig auf ihre Rettung warteten, gaben dies den eintreffenden Rettungskräften mit lautem Schreien und Hilferufen zu verstehen.
Die Feuerwehrkräfte versuchten mit ihren Mitteln die verletzten und toten Mimen in die andere Tunnelröhre zu transportieren. Dort wurden alle vorgesichtet und entsprechend zur Verletztensammelstelle transportiert. Jeder Patient wurde klassifiziert und entsprechend behandelt. Gegen 2:30 Uhr waren alle Kameraden aus Bad Doberan wieder am Gerätehaus zurück und konnten sich dort erst mal gründlich unter der Dusche von den Körperfarben befreien.
Ziel der Übung war es, alle sicherheitstechnischen Einrichtungen, sowie die Effektivität der Zusammenarbeit aller Rettungskräfte zu erproben. Sowohl die Einsatzleitung, als auch die WQG zeigten sich zufrieden über die Ergebnisse und einige neu gewonnene Erkenntnisse.







Bericht: BK


Bilder


  Brandopfer 
Björn wird zum Brandopfer da hatte er noch gut lachen und vorallem war im Warm... Jule mit stark blutenden Wunden an den Oberschenkeln 
Das Werk ist fast fertig, Elton mit stark verbrannten Oberkörper Brandopfer HWS Trauma mit kribbeln in den Fingern 
Das 40% Brandopfer ist fast fertig Brandopfer Benjamin nimmt gestallt an Markus spielt einen Mofafahrer der gestürzt ist 
Schön einschmieren, damit es auch später echt aussieht Benjamin und Björn als Brandopfer So kann es kommen, abgebrochene Zähne und eine Stark blutende Wunde an der Zunge 
"Verletztensammelstelle" auf dem RSAG Betriebshof Chappi als Brandopfer mit über 40% Verbrennung der Hautoberfläche das Mofa für Markus liegt schon bereit 
Wohnmobil auf der Seite, dahinter der Brandsimulator Dave als Toter mit stark blutender Kopfplatzwunde Jule mit HWS Trauma 
Tina mit HWS Trauma Übungsbeginn: Pyrotechniker zünden die Brandsimulation und verrauchen innerhalb von 2 Minuten den kompletten Tunnel Dank Blutkapseln zum Essen sah alles realistisch aus 
ein Brandopfer der Kategorie Schwer Markus wird mit seiner Unterschenkelfraktur betreut Tina mit HWS Trauma 
Feuerwehrkräfte, dahinter der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Verletztensammelplatz & Betreuung Kräfte vor dem Warnowtunnel 


« vorheriger Artikel «
5 neue Truppführer für Bad Doberan - 29.11.2007
» nächster Artikel »
Neues Löschgruppenfahrzeug seit einem Jahr im Dienst - 20.12.2007








Mecklenburg-Vorpommern

Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan auf facebook

Fox112 Verwaltung - Landkreis Rostock



 

   DATENSCHUTZHINWEIS

   IMPRESSUM

Kontakt

Notfallnummern

Thünenhof 2 Feuerwehr: 112  
18209 Bad Doberan Rettungsdienst: 112  
038203 / 62495 Polizei: 110  
mail@feuerwehr-baddoberan.de Giftnotrufzentrale: 0361 / 730730  
Kontaktformular Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117  
    weitere Notfallnummern...

 
© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan. Alle Texte, Bilder und Logos unterliegen dem Urheberrecht.