Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
      Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
136 Jahre - 22.04.2018 - Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan
 
       
 
   Samstag, der 15.12.2018  

Dekontaminationsfahrzeug abgeholt

Donnerstag, 08.05.2014 | 16:31  


Man muss schon die etwas älteren Kameraden der Wehr befragen wenn es sich um das Thema der Beschaffung eines Gerätewagens zur Dekontamination von Personal/Personen geht.

Spätestens aber seit der Lieferung eines Gerätewagen-Gefahrgut 2 im Jahre 1998 brannte diese Frage im Altkreis Bad Doberan unter den Nägeln. Und obwohl in den folgenden Jahren 371 entsprechende Fahrzeuge vom Bund beschafft und ausgeliefert wurden ging der Landkreis leer aus. Im Notfall hätte man auf Fahrzeuge aus Rostock oder Langhagen zurückgreifen müssen. Das Landratsamt reagierte und beschaffte die fehlende Ausrüstung auf einem Anhänger. Immerhin, mit den beschafften Einpersonenduschen des Herstellers Autoflug war es den Kameraden möglich zeitgleich bis zu drei Personen grob zu dekontaminieren.

Mit dem Begriff der Dekontamination bezeichnet man das Entfernen von gefährlichen Verunreinigungen von Personen, Objekten und Flächen. Diese können ihre Herkunft z.B. aus einem Gefahrgutunfall, einer Epidemie oder auch einem Terroranschlag haben. Neben chemischen Stoffen ist somit auch Verunreinigen durch radioaktive oder biologische Stoffe denkbar.
Um in diesen lebensgefährlichen Bereichen arbeiten zu können verfügt die Feuerwehr Bad Doberan über 8 Chemikalienschutzanzüge. Diese sind Luft und Flüssigkeitsdicht und schützen somit den Träger vor äußeren Einflüssen.

Werden solche Anzüge eingesetzt stellt sich natürlich umgehend die Frage der Reinigung der Oberfläche nach dem Einsatz. Hier kommt die Dekontaminationsstaffel der FF Bad Doberan zum Einsatz. Sie kann in kurzer Zeit einen kompletten Dekontaminationsplatz aufbauen, bestehend aus Einpersonenduschen, Warmwasseraufbereitung und Zelten zum Umkleiden. Dabei stellt sie zugleich das Bedien- und Reinigungspersonal.

Dass solche Einsätze im sonst eher beschaulichen Mecklenburg-Vorpommern denkbar sind zeigen alleine die großen Anlagen zur Ammoniakverarbeitung im Rostocker Seehafen sowie im nahen Poppendorf. Als Agrarland war MV zuletzt im großen Umfang von der Vogelgrippe im Jahr 2006 betroffen. Umfangreiche Dekontaminationsmaßnahmen waren damals von Nöten.
Durch den Überseehafen Rostock sind täglich mehrere Gefahrguttransporte auf den Autobahnen A19 und A20 im Gebiet des Landkreises unterwegs.

Vom 4. bis zum 7. Mai machten sich die Kameraden Ralf Kurths, Florian Schwertz und Björn Kinner auf den Weg zur AKNZ, Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz in Bad Neuenahr-Ahrweiler um sich umfangreich in die Bedienung der Gerätschaften und in die Fahrzeugtechnik einweisen zu lassen. Am 7. Mai ging es dann zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ins Bestückungslager Bonn-Dransdorf um das neue Fahrzeug entgegen zu nehmen. Nach einem kompletten Check der Ausrüstung konnten das neue Fahrzeug auf die 650km Heimreise gehen.

Der nun abgeholte Gerätewagen Dekontamination wurde auf einem 18 Tonnen MAN Allradfahrgestell mit 340 PS realisiert. Der Aufbau stammt von der Firma Freytag Karosseriebau GmbH & Co. KG, die Beladung umfasst unteranderem folgende Ausrüstung:
  • ein luftgestütztes Dusch- und zwei Aufenthaltszelte
  • eine Einpersonenduschkabine
  • ein Wasserdurchlauferhitzer zur Warmwasserversorgung
  • ein Zeltheizgerät, dieselbetrieben
  • eine Pumpe zur Frischwasserversorgung
  • ein Stromerzeuger
  • zwei Frischwasservorratsbehälter
  • zwei Schmutzwasserpumpen und ein 5000l Abwasserbehälter
  • Schlauchmaterial und Armaturen die die Trinkwasserverordnung erfüllen
  • Beleuchtungsmaterial mit Powermoon und Elektrokabel
  • Desinfektionseinheit zur Reinigung der gesamten Anlage
  • 2 Kontaminationsnachweisgeräte CoMo 170 ZS
Das Fahrzeug wurde dabei komplett aus Bundesmitteln beschafft und vom Land zugewiesen. Durch den mitgeführten Frischwasserbehälter ist es nun möglich das Fahrzeug autark zu betreiben. Die Allradfähigkeit ermöglicht es dem Fahrzeug auch abseits befestigter Straßen zum Einsatz zu kommen. Durch den einfachen Aufbau mit Pritsche und Ladeboardwand ist es darüber hinaus denkbar das Fahrzeug im Katastrophenschutzfall für Sonderaufgaben wie den Sandsacktransport einzusetzen.

Neben der Dekontamination von Feuerwehrkräften ist die Ausrüstung auch zur Reinigung von betroffenen Zivilpersonen ausgelegt. Die verladene Frischwasserversorgung unterliegt der Trinkwasserverordnung und kann z.B. zusammen mit Sanitäts- und Betreuungszügen eingesetzt werden.

Die Kameraden werden die nächsten Woche und Monate nun intensiv mit der neuen Ausrüstung üben und unter anderem Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Malchow besuchen.



Bilder


angetreten zum Gruppenfoto mit dem neuen Fahrzeug - Dekontaminationsfahrzeug abgeholt Dekontaminationsfahrzeug abgeholt Florian Schwertz, Ralf Kurths, Björn Kinner - Dekontaminationsfahrzeug abgeholt 


Fotogalerie



Empfang Gerätewagen Dekontamination Personal Empfang Gerätewagen Dekontamination Personal  07.05.2014  

Einweisung Gerätewagen Dekontamination Personal (GW Dekon P) - AKNZ Bad Neuenahr-Ahrweiler Einweisung Gerätewagen Dekontamination Personal (GW Dekon P) - AKNZ Bad Neuenahr-Ahrweiler  05. bis 07.05.2014  

Übernahme Gerätewagen Dekontamination (GW Dekon P) - BBK Bestückungslager Bonn-Dransdorf Übernahme Gerätewagen Dekontamination (GW Dekon P) - BBK Bestückungslager Bonn-Dransdorf  07.05.2014  


« vorheriger Artikel «
5ter DRK Volkslauf an der Mollispur - 01.05.2014
» nächster Artikel »
Belastungsübung Silo Neubukow - 09.05.2014

Gerätewagen Dekon Personal
Erfahren Sie mehr über den Gerätewagen Dekontamination Personal (GW Dekon P) ehemals Dekontaminations-Lastkraftwagen 2 Personen. Hier erhalten Sie alle Information, Einsätze und technische Details zum Gerätewagen Dekontamination Personal (GW Dekon P) ehemals Dekontaminations-Lastkraftwagen 2 Personen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Doberan.








Mecklenburg-Vorpommern

Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan auf facebook

Fox112 Verwaltung - Landkreis Rostock



 

   DATENSCHUTZHINWEIS

   IMPRESSUM

Kontakt

Notfallnummern

Thünenhof 2 Feuerwehr: 112  
18209 Bad Doberan Rettungsdienst: 112  
038203 / 62495 Polizei: 110  
mail@feuerwehr-baddoberan.de Giftnotrufzentrale: 0361 / 730730  
Kontaktformular Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117  
    weitere Notfallnummern...

 
© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan. Alle Texte, Bilder und Logos unterliegen dem Urheberrecht.